Feuerwehr Hofbieber
 
Einsatzabteilung  |  Vereinswesen  |  Jugendfeuerwehr  |  Login
 
Feuerwehr Hofbieber    

World Firefighters Games 2008 in Liverpool

Zur Bildergalerie der World Firefighters Games 2008

5 Gold, 2 Silber und 2 Bronze

In diesem Jahr lockten die 10. World Firefighters Games in Liverpool über 3500 Feuerwehrleute aus insgesamt 38 Nationen auf die englische Insel.

Unter den ca. 140 deutschen Teilnehmern waren auch 10 Kameradinnen und Kameraden aus der Freiwilligen Feuerwehr Hofbieber. Bei bestem englischen Wetter eröffnete Julian Flügel die Leichtathletikwettkämpfe am Donnerstag (28.8.) mit dem 10000m Lauf. In persönlicher Bestzeit von 31:22 min. erkämpfte er sich die erste Goldmedaille des Tages vor Ungarn (31:39) und Venezuela (31:47). Der zweite von der FF Hofbieber im Feld, Michael Müller, belegte einen hervorragenden 8. Platz. Dies war ein Auftakt nach Maß für die Wehr aus der Rhön.
In dem stark besetzten 1500m Rennen hielt sich Markus Jahn immer in Schlagdistanz zur Spitze auf, musste sich jedoch letztendlich mit dem 4. Platz begnügen. Sieger wurde Rumänien in 3:55 min vor Venezuela und Großbritannien.
Der Konkurrenz des 3000m Hindernislaufes stellte sich Markus Kessler, für den es Anfangs auch gut zu laufen schien. Jedoch fehlte die technische Umsetzung über die Hindernisse und den Wassergraben, welche der französische Sieger in Perfektion demonstrierte. Im Ziel konnte sich Kessler über den Gewinn der Bronzemedaille freuen.

Der zweite Wettkampftag der Leichtathletik (Freitag) startete mit der Paradedisziplin von Markus Jahn, den 5000m. Mit am Start auch wieder der Sieger über 1500m aus Rumänien, der von Anfang an das Tempo vorgab. Die Verfolgung nahm Jahn gemeinsam mit einem Venezulaner auf, den er auf den letzten 400m im Endspurt hinter sich lassen konnte. Silber für Deutschland!
Für die Überraschung des Tages sorgte Ute Mathes, die sich in der Altersklasse W45 unerwartet die Goldmedaille erlief.
Auch Abseits der leichtathletischen Disziplinen wurden Titelkämpfe in über 70 Disziplinen ausgetragen. Darunter u.a. Tennis, Arm-Wrestling, Judo, Gewichtheben, Schwimmen, Dart oder Drachenboot-Rennen. Bei genanntem Drachenboot-Rennen stockten die Hofbieberer ihr Team „Germany“ mit weiteren Kameraden aus Köln, Stuttgart, Mannheim und Recklinghausen auf (insgesamt 16 + Trommler). Mit sehr großem Spaß- und Kraftfaktor zeigte sich die Kameradschaft der Feuerwehrleute untereinander, die es sogar bis ins Viertelfinale von insgesamt 18 Teams schafften.
Immer wieder wurde gescherzt, dass solche Leistungen nur mit dem guten Rhöner „Schwaddemagen“ von der Metzgerei Frohnapfel möglich seien.

Auf dem Programm der 10 Tage andauernden Weltmeisterschaften stand am 7. Tag (Samstag) der Treppenlauf im ca. 550 Stufen hohen St. John´s Tower im Vordergrund. Hier konnte der Treppenlaufspezialist aus der Rhön, Matthias Jahn, seine Klasse unter Beweis stellen. In Rekordzeit von 2:50 min. siegte er 17 sec. vor einem Kameraden aus Spanien und seinem Bruder Markus (3:08), der sich die Bronzemedaille mit einem Ungarn teilte. Für die Teamwertung (4 Läufer) starteten noch zusätzlich Julian Flügel (3:15) und Markus Kessler (3:22), die in Zeitaddition nur 25 sec. vor den favorisierten spanischen Treppenläufern lagen.
Die Siegerehrung fand ihren würdigen Rahmen in einem alten Theater statt, wo die Medaillen verliehen wurden. Die insgesamt 180 Teilnehmer feierten jeden Gewinner und jedes Team mit tosendem Applaus.
Während die Läufer im Treppenhaus von Etage zu Etage hetzten, kämpfte Ute Mathes im 1500m Schwimmwettbewerb (open water) um schnelle Zeiten und mit lästigen Quallen. Da in 3 Gruppen gestartet wurde, konnte man nur schwer abschätzen, wo sie sich in ihrer Altersklasse im 118 Starter starken Feld befand.
Zur gleichen Zeit startete auch das Straßenradrennen etwas außerhalb von Liverpool, an dem Thomas Mathes als Amateurfahrer neben Profis auf den 2,3 km langen Rundkurs ging. Nach 15 Runden überquerte er erschöpft, aber mit „Daumen hoch“ das Ziel und landete so zufrieden im Mittelfeld.
Ungefähr zu dieser Zeit wurde auch seine Frau Ute als Goldmedaillengewinnerin in der Klasse W45 ausgerufen. Einfach Spitze!
Anderen Sportarten immer aufgeschlossen gegenüber, versuchten sich Markus Kessler, Michael Müller und Julian Flügel im Orientierungslauf. Geschult durch die Ausbildung bei der Feuerwehr im Umgang mit Karte und Kompass mussten Punkte in einem Parkgelände gefunden werden. Kessler startete über die lange Einzeldistanz, kam aber über einen sechsten Platz nicht hinaus. Als Team für die FF Hofbieber starteten Müller und Flügel auf der Kurzdistanz. Hier zahlte sich guter Orientierungssinn und Schnelligkeit aus, und so mussten sie sich nur dem tschechischen Team geschlagen geben, knapp gefolgt vor England.

Zusammen mit diesen Silbermedaillen konnten die Kameradinnen und Kameraden aus Hofbieber 5 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze zum Medaillenspiegel beitragen. Der aktuelle Stand im Vergleich der Nationen und weitere Informationen zu den World Firefighers Games finden Sie unter www.wfg08.com. In 2010 finden die Weltmeisterschaften in Daegu (Südkorea) statt (Austragungsort der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011), wo die Hessen sicherlich wieder am Start sein werden.

 
   © 2017 FFW Hofbieber-Mitte  (Geändert am: 05.11.2017) Archiv     Newsletter     Links     Kontakt     Impressum  
Die FFW Hofbieber
wird unterstützt von: